Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

April 14, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Palmsonntag Bad Saulgau

Der Palmsonntag ist ein christlicher Feiertag, der in der katholischen und in der evangelischen Kirche gefeiert wird. Es ist der Sonntag vor Ostern, der letzte Sonntag in der Fastenzeit. Es beginnt die Karwoche.

Am Palmsonntag, so steht es in der Bibel, zog Jesus nach Jerusalem ein. Im Johannesevangelium wird erzählt, wie Jesus auf einem Esel in die Heilige Stadt kam. Die Menschen empfingen ihn glücklich und feierten ihn als Messias. Sie hatten Palmen in der Hand.

Der Palmesel mit der Christusfigur im Altarraum der Kath. Kirche in Bad Saulgau

In vielen katholischen Kirchen in Oberschwaben wird am Palmsonntag in einer Prozession der hölzerne Palmesel, Christus darauf sitzend in die Dorfkirche geführt. In Bad Saulgau ist es Brauch die teilweise sehr hohen Palmen in der Kirche aufgestellt tagsüber aufgestellt.

Blick auf die Palmen im Chorraum der Kath. Kirche in Bad Saulgau

.
Das es in Deutschland selten Palmwedel gibt, werden Zweige vom Buchs verwendet. In den Kirchen werden kleinere Buchsbaumzweige an die Gemeinde verteilt und während der Messe vom Priester gesegnet. In Oberschwaben werden aufwendige Palmen mit bemalten Eiern, Holzkreuzen, mehrere Meter hoch gestaltet von Gläubigen. Diese werden in einer Prozession zur Kirche getragen und im Gottesdienst gesegnet. Die teilweise meterhohen Palmen stehen nach dem Gottesdienst in der Kirche undkönnen von Besuchern am Palmsonntag bestaunt werden. Abends werden die kunstvoll errichteten Palmen wieder nach Hause geholt. Dort bringen diese Segen ins Haus.

.

 

 

 

April 5, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Offene Ateliers 2019

Hui. Ich dachte, es sei noch gar nicht lange her, als ich das letzte Mal die Daten der Offenen Ateliers in der Region Oberschwaben/Bodensee veröffentlichte. Nachfolgend nun Ateliers mit Adresse, die am Wochenende ihre Pforten geöffnet haben.

Es ist mir ein Anliegen, dass  wir mit unserer kunstschaffenden Mitbürgern ins Gespräch kommen und uns weiter zu den vielfältigen Aspekten der Kunst informieren können.

Vom Samstag, 6. April 2019, 13 – 18 Uhr
bis Sonntag, 7. April 2019, 11 -18 Uhr

1♦ Rainer Anwander
Bildhauer – Malerei
Seestraße 6
88374 Hosskirch
www.reiner-anwander.de

2♦ Eva Baumgartl
Drucktechnik – Malerei
Fahrenberg 22
88709 Meersburg
www.evabaumgartl.de

3♦ Nicole Bold
Malerei
Winkelstraße 7
88441 Mittelbiberach
www.nicolebold.de

4♦ Carla Chlebarov
Malerei
Maybachstr. 36 / Hinterhof
88045 Friedrichshafen
www.chlebarov.com

5♦ Pius W. Dreher
Malerei
Im Äckerle
72488 Sigmaringen
www.pius-w-dreher.de

6♦ Marcel Kalberer
Grafik – Zeichnung
Heggelbach 7
88634 Herdwangen
www.sanftestrukturen.de

7♦ Amanda Knapp
Bildhauerei
Eggatsweilerstraße 24
88348 Allmansweiler
amanda.knapp.akb(at)web.de

8♦ Sabine Lipsky-Spiess
Objektkunst
Allmannsdorfer Straße 59
78464 Konstanz
www.lipsky-spiess.de

9♦ Ulla Mross
Malerei – Grafik
Weidenstraße 29
88512 Mengen
www.ullamross.de

10♦ Uwe Petrowitz
Objektkunst
im Atelier Chlebarov
Maybachstr. 36 / Hinterhof
88045 Friedrichshafen

11♦ Angèle Ruchti
Malerei
Wasensraße 28
Kreuzlingen – Schweiz
www.espacecouleur.ch

12♦ Martin Schubert
Keramik
Johanniterstr. 3
78333 Stockach-Hoppetenzell
07775 7407

13♦ Sine Semljé
Installation, Grafik
Zeppelinstr. 8
78234 Engen
www.sine-online.de

14♦ Ulrich Seutter
Malerei – im Atelier Anwander
Seestraße 6
88374 Hosskirch

15♦ MaRo Siegl
Malerei, Grafik, Objekt
Stampfwiesen 23
78333 Stockach-Zizenhausen
www.maroart.de

16♦ Kerstin Stöckler
Bildhauerei
Hauptstraße 49
88361 Altshausen
www.kerstin-stoeckler.de

17♦ Jolanta Switajski
Bildhauerei
Schützenweg 14
88267 Vogt
www.atelier-switajski.de

18♦ Ursula Walz
Bildhauerei
Blockwiesen 2
88316 Isny
blockwalz(at)t-online.de

19♦ Daniel Wollmann
Malerei
Kolbental 3 /Völlkofen
88367 Hohentengen
www.danielwollmann.de

20♦ Erika Zehle
Holzschnitt
Riedheimer Straße 33
88048 Friedrichshafen-Efrizweiler
www.erika-zehle.de

Design des Flyers und der Übersichtskarte: Offene Ateliers von Cirsten Widenhorn

 

Mehr Informationen über den Verband Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg, Region Bodensee/Oberschwaben -> VBKW Bodensee

März 25, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Kunstausstellungen April und Mai 2019

Meine Liste der Ausstellungen in der Region zwischen Ulm und Bodensee.

Achberg
Ost: Nord-Ost
Kunst aus der DDR- Werke des Staatlichen Museums Schwerin
Ausstellungsinfo – vom 13. April bis 21. Juli
Öffnungszeiten: Freitag von 14 – 18 Uhr, Sa + So + Fei von 10 – 18 Uhr
Ort: Schloss Achberg, Achberg 2, 88147 Achberg

Albstadt
Geograph und Wolkenfänger
FELIX HOLLENBERG (1868–1945)
Maler-Radierer zwischen Niederrhein und Schwäbischer Alb
Ausstellungsinfo  – bis 28. April 2019
Das Geheimnis der Landschaft
Original-Radierung in Deutschland um 1900
Sammlung Volker Lehnert, Witten
Ausstellungsinfo – bis 28. April 2019
Otto Dix, der Pinsel und der Zeichenstift
Ausstellung  – bis 1. September 2019
Zyklisches Erinnern – Alfred Hrdlicka
Ausstellung – vom 19. Mai bis 17. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Di – Sa, 14 – 17 Uhr, So + Feiertag 11 – 17 Uhr
Ort: Städtische Kunstsammlungen – Galerie Albstadt, Kirchengraben 11, 72458 Albstadt

 

Bad Saulgau
Künstlerschmiede LOS
Lehreroberschule und Aufbaugymnasium Saulgau
Ausstellungsinfo –  vom 7. April bis 23. Juni 2019
Öffnungszeiten:  Di – So, Feiertag 14 – 17 Uhr
Ort: Städtische Galerie Fähre im Alten Kloster, Hauptstr. 102/1, 88348 Bad Saulgau


Bad Schussenried
Ziemlich gute Freunde: Frankreich und der deutsche Südwesten

Ausstellungsinfo
Faszination Lego
Ausstellungsinfo  bis 28. April 2019
Öffnungszeiten:
vom 11. März 2019 – 31. März 2019
Sa, So und Feiertage 13-17 Uhr
vom 1. April bis 28. April 2019:
Di bis Fr 10-13 Uhr + Sa, So und Feiertage 13-17 Uhr
Ort:  Kloster Bad Schussenried, Neues Kloster 1, 88427 Bad Schussenried (Anfahrt)


Bad Waldsee
Steffen Dietze – Fotografie

Ausstellung  – vom 17. März bis 28. April 2019
Dorothea Gratwohl – Installation
Ausstellung – vom 12. Mai bis 30. Juni 2019
Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 19 Uhr
Ort: Kunstraum Kleine Galerie im Haus am Stadtsee, Wurzacher Str. 53, 88339 Bad Waldsee

Biberach
Patrizia Kränzlein – JUNGE KUNST IN DER GALERIE
Ausstellung – bis 18. April 2019
Nicole Bold: Fäden des Lichts, Malerei
Ausstellung – vom 2. Mai bis 28. Juni 2019
Öffnungszeiten: Di, Do und Fr 13 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Ort: Stiftung BC – pro arte, Bismarckring 66, 88400 Biberach

Jakob Bräckle: »Meine einfache Landschaft«
Ausstellung – bis 22. April 2019
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr; Do 10 – 13 Uhr und 14 – 20 Uhr, Sa, So 11 – 18 Uhr
Ort: Museum Biberach, Museumstraße 6, 88400 Biberach an der Riß

Annegret Polack-Papke – „Bilder im Kopf“
Zeichnungen/Collagen
Ausstellung – bis 20. April 2019
Frank Hempel
Ausstellung – vom 25. April bis 21. Mai 2019
Ort: Galerie für Zeitgenössische Kunst, Pfluggasse 9, 88400 Biberach

Biberach
Dieter Gasebner
– Skulpturen und Zeichnungen
Ausstellungsinfo – vom 13. Mai bis zum 26. Juni 2019
Ausstellungsort – Firma Vollmer, Ehinger Straße, 88400 Biberach
Öffnungszeiten: Mi – Fr, 14 – 17 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Veranstalter: Kunstverein, Komödienhaus am Viehmarktplatz, 88400 Biberach


Burgrieden-Rot

Inspiration Meisterwerk + Piratin Presence
Ausstellungsinfo –  vom 3. März bis 10. Juni
Öffnungszeiten: Mi – Sa von 14 – 17 Uhr, Sa + So + Feier von 11 bis 17 Uhr
Ort: Museum Villa Rot + Kunsthalle Rot, Schlossweg 2, 88483 Burgrieden-Rot


Ehingen – Schloss Mochental
Ursula Jüngst – FIESTA DE LA VIDA
Ausstellung – 17. März bis 12. Mai 2019
Michael Urtz – Metamorphosen – Malerei
Ausstellung – vom 17. März bis 12. Mai 2019
Öffnungszeiten Di – Sa, 13 – 17 Uhr, So + Feiertage 11 – 17 Uhr
Ort: Schloss Mochental, 89584 Ehingen


Isny

Friedrich Hechelmann
Dauerausstellung
HEIMAT_Panorama zu Gast in der Städtischen Galerie im Schloss
Ausstellung – vom 7. April bis 8. September 2019
Öffungszeiten: Mi-Fr 14-18 Uhr; Sa+So+Fe 11-18 Uhr
Ort: Kunsthalle / Städtische Galerie im Schloss, Schloß 1, 88316 Isny im Allgäu


Leutkirch
Ingrid Butschek
von Zebraschweinen und anderen SchaukelTieren
Ausstellungsinfo – vom 4. März bis 28. April 2019
Eröffnung: Sonntag, 24. März 2019, 15.00 Uhr
Öffnungszeiten: Sa + So 11 – 16 Uhr und nach Vereinbarung
Ort: Galerie & Atelier Dorothea Schrade, Galerie im Adler, In der Vorstadt 18 (direkt an der B45), 88299 Diepoldshofen bei Leutkirch

Memmingen
Jadranka Kosorcic Status Quo

Blind Date mit dem Kunst Additum 2018/19 des Vöhlin-Gymnasiums,MM
Ausstellung – bis 22. April 2019
Monica Germann & Daniel Lorenzi: Dreht sich die Spiegelkugel zum Punktlicht
Ausstellung – bis 19. Mai 2019
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, Sa, So, Feiertag 11 – 17 Uhr, Do 13 – 19 Uhr
Ort: MEWO Kunsthalle, Bahnhofstrasse 1, 87700 Memmingen

 

Messkirch
Dauerausstellung – Kreisgalerie
Ausstellungsinfo
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag sowie feiertags jeweils 13 bis 17 Uhr
Ort: Kreisgalerie Schloss Meßkirch, Kirchstraße 7, 88605 Meßkirch

Ochsenhausen
Horst Reichle
– Bilder, Grafik, Skulpturen
Ausstellung – vom 10. März bis 19. Mai 2019
Vorschau: Janosch – vom 7. Juli bis 6. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Di – So von 11-17 Uhr, Karfreitag und Ostermontag geöffnet
Ort:  Städtische Galerie im Fruchtkasten des Klosters Ochsenhausen

Ravensburg
ERNST LUDWIG KIRCHNER. Fantastische Figuren (1./2. OG)
Ausstellung – vom 16. März bis 10. Juni 2019
PROJEKTIONEN V–VII. STADT- UND SOUNDLANDSCHAFTEN (EG)
Ausstellung – vom 16. März bis 10. Juni 2019
FACE IT! Im Selbstgespräch mit dem Anderen
Vorschau: Ausstellung vom 29. Juni bis 29. September 2019
Öffnungszeiten. Di-So 11 – 18 Uhr, Do 11 – 20 Uhr
Ort: Kunstmuseum Ravensburg, Burgstaße 9, 88212 Ravensburg

Tettnang
Emil Herker – Kopfkino
Ausstellung bis 5. Mai
„KUNST BENELUX“
Laurence Turina (BE) – Kees Tillema (NL) – Misch Da Leiden (LUX)
Ausstellung vom 19. Mai bis 7. Juli 2019
Öffnungszeiten: Freitag – Sonntag 15 – 18 Uhr,
Ort: Städtische Galerie im Schlosspark, Schützenstraße 5, 88069 Tettnang


Tuttlingen
Nunzio – skiá
Ausstellungsinfo – vom 16. Februar bis 28. April 2019
Öffnungszeiten Di – So, 11 – 18 Uhr
Ort: Städtische Galerie / Kunstkreis Tuttlingen e.V., Rathausstr. 7, 78532 Tuttlingen


Ulm
Ausgang offen – Neues aus der Sammlung
Austellungsinfo – bis 6. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Di – So, 11 – 17 Uhr, Do 11 – 20 Uhr
Ort: Kunsthalle Weishaupt, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1, 89073 Ulm

Kunstverein Ulm
Lotte Günther, kreisen
Ausstellung – vom 17. März bis 28. April 2019
Contenance- Haltung bei ungewissem Sprung
Ausstellungsinfo – vom 11. Mai bis 23. Juni 2018
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14-18 Uhr; Sa+So 11-17 Uhr
Ort: Kunstverein Ulm e.V. – Schuhhaussaal, Kramgasse 4, 89073 Ulm


ULM – Museum Ulm
Like Me!

Ulmer Freundschaftsbücher aus vier Jahrhunderten
Ausstellung – bis 28. April 2019

Studio Restaurierung: Vorhang auf für Magdalene Besserer
Restaurierung eines Portraits aus dem Jahr 1630
Ausstellung – bis 22. April 2019

OBUMBRO
SchattenKunst ComputerSpiel
Ausstellungsinfo– vom 11. April bis 28. April 2019

Nicht mein Ding – Gender im Design
Ausstellungsinfo – vom 14. Februar bis 19. Mai 2019

FLUXUS
Ausstellungsinfo – vom 6. April bis 7. Juli 2019
Öffnungszeiten: Di – So 11 – 17 Uhr, Do 11 – 20 Uhr
Karfreitag geschlossen
Ort: Museum Ulm, Marktplatz 9, 89073 Ulm


Ulm
Harry Meyer – „Mehr als Natur“
Ausstellung – vom 16. März bis 13. April 2019
Patricia Waller – „Innocent“
Ausstellung vom 2. Mai bis 18. Mai 2019
Öffnungszeiten: Di – Fr 13 – 18 Uhr; Sa 11 – 15 Uhr
Ort: Galerie Tobias Schrade, Auf der Insel 2, 89073 Ulm

 

 

März 23, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Zufälle, die unglaublich sind

Kennt ihr das? Es gibt so Erinnerungen an Schulkameraden, die einfach nicht vergessen werden. Ich hatte einen Schulkameraden, der sehr gut zeichnen konnte und einen sehr dunklen Humor. Und zum Frühstücken schaute er sich gerne Horrorfilme an. Wir bildeten eine Fahrgemeinschaft um an die Schule zu fahren. Er war 26 Jahre alt und hatte schon zehn Jahre gearbeitet. Und zum Frühstück schaute er Horrorfilme. Alles etwas ungewöhnlich, fanden wir damals. Doch er hatte das Herz am richtigen Fleck. Seine Liebe zum Kino, zum Film, zu Cartoons konnte anstecken. Seine Zeichnungen fand ich sehr gut.

„Jetzt lass doch mal ein anderes Lied laufen“, erinnere ich mich noch, dass dies aus unserer Fahrgemeinschaft öfters gesagt wurde. Der Musiktitel lief oft, auch oft hintereinander. Diese Begebenheit hat sich fester ins Gehirn geprägt als jede Mitternachtsformel und Sonstigem, was in dem Schuljahr wichtig war.  So ist es auch heute, nach zig Jahren so, dass jedes Mal wenn dieses Lied im Radio kommt ich auch an diese gemeinsame Fahrten denken muss. Seine Stimme, sein Lachen, es war sein gehörte zu ihm.

Das ist es übrigens, dieser Ohrwurm: The Look of Love von ABC …

Folglich hat es funktioniert die ganzen mittlerweile fast dreißig Jahre. Das Lied kommt und ich verbinde es mit ihm. Er ging nach unserem Abschluss nach Berlin-Babelsberg zum Studieren. Ich hatte all die Jahre, wenn das Lied mal wieder im Radio auftauchte, die Muße nach ihm zu recherchieren. In Zeiten des Internets gibt es ja irgendwann Spuren. Vor zwanzig Jahren wurde über das Telefonbuch gesucht. Bei ihm war es schwierig, weil er schon zur Schulzeit unter verschiedenen Künstlernamen arbeitete und diese auch fröhlich wechselte. Sein Geburtsname gab es zig Mal in Deutschland. Als ich einmal eine Karrikatur vor auch bald zwanzig Jahren in einer Zeitschrift wieder unter Pseudonym sah, rief ich in der Redaktion an, wer die Person hinter diesem Pseudonym ist. Doch er war es nicht.

Vor einigen Jahren, die Biberacher Filmfestspiele waren gerade beendet,  recherchierte ich nach einem anderen Namen und kam per Zufall auf seine Firma, weil er hier seinen Geburtsnamen angab. Ich schrieb ihm über ein Business-Netzwerk. Das Profil wirkte unbenützt, doch vielleicht reagiert er hoffte ich. Es kam nichts.  Er lebte nach dieser Adresse sogar im Ausland. Eine Bekannte wohnte nur 50 Kilometer weg und ich bat sie, dort mal vorbeizuschauen. Doch die Adresse stimmte nicht mehr. Ich ging davon aus, dass er vielleicht verstorben ist.

Nun gut. Wieder vergingen einige Jahre. Im Februar dieses Jahr wurde ein Referent für einen Workshop an dieser unserer ehemaligen Schule gesucht. Die Anfrage blieb lange offen. Es meldete sich niemand dafür. Am letzten Reaktionstag, bevor diese Veranstaltung mangels Referenten hätte abgesagt werden müssen, meldete ich mich. „Ich mach es“, dachte ich mir. „Ist zwar nicht um die Ecke, doch wer weiß zu was es gut ist. Eine Erfahrung ist es wert“, so mein Credo und ich meldte mich und sagte zu für diesen Workshop.

Am Montag sagte ich zu. Am nächsten Tag, am Dienstag Abend, wie aus dem Nichts, meldete sich genau dieser gesuchte Schulkamerad. Meine erste Reaktion: Das kannst Du doch nicht wissen, dass ich gestern zugesagt habe. Zugesagt, dass ich Ende März an unserer gemeinsamen Schule eine Workshop gebe? „Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun“, dachte ich. Verrückt. Magic.

Er war am Löschen seiner Online-Profile und dachte er könnte mich was zum Thema Kunst fragen, so seine Reaktion. Wir schrieben uns auf einem anderen Online-Profil, unter einem seiner Künstlernamen. Er war es wirklich. Derselbe Humor, dieselbe Art zu hinterfragen. Als ich die Liste seiner geschriebenen Buchtitel las, kein Zweifel – er war es.

Wochen später, mittlerweile war ich an unserer Schule, hielt den Workshop. Ich glaube sogar das Klassenzimmer wiedererkannt zu haben. Gebäude und die Anordnung der Klassenräume bleiben auch über Jahre konstant. Änderung gab es in der Ausstattung, neue Technik, Möbeln, die Tafel könnte noch von damals sein. Ehemalige Lehrer sind mir keine mehr aufgefallen. Ist ja alles schon ziemlich lange her. Und es war ein hier und jetzt und Retro-Gedanken hatten kaum Raum während des Aufenthaltes an der Schule.

Allerdings – beim Heimfahren, den Parkplatz des Schulgeländes verlassend, an der nächsten Ampel wartend – da kam wieder dieses Lied. Ich hatte es bestimmt schon einige Monate lange nicht mehr im Radio gehört und ich suche es nicht. Es ist ein Song, der mich immer an ihn erinnern wird. Die Ampel wurde grün, ich fuhr weiter und stoppte an der nächsten Möglichkeit, um das Lied zu Ende zu hören. Unglaublich dachte ich, welch ein Zufall, dass es genau jetzt in dem Moment im Radio kam. Soviele Lieder werden täglich im Radio gesandt, manche werden sogar sehr oft am Tag gesendet. Dieser Klassiker eher alle paar Monate.

Geschichten, die das Leben schreibt, die zufällig passieren oder ist es ein Wink, ein Lächeln, das mir gesandt wurde. Ich denk dann immer mit einem Schmunzeln im Gesicht: „Lieber Gott, was willst Du mir gerade sagen?“.
Das Leben kann so schön sein.

Mögen auch Dir solch schöne Erlebnisse passieren.

März 11, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Funkenfeuer

Das Funkenfeuer am Wochenende nach Aschermittwoch ist eine Tradition in Oberschwaben. Die ausgedienten Christbäume einer Ortschaft werden im Januar gesammelt. Nach der Fasnet werden diese auf einer Anhöhe am Ort aufgetürmt. In die Mitte steht eine Stange mit einer Hexenfigur.

Die Dorfbewohner und alle Interessierte laufen sobald es dunkel ist mit einer Fackel auf die Anhöhe, wo der Funken steht. Der Funken wird entzündet und brennt. Die ganze Aktion bereitet meist die Feuerwehr bzw. die Jugendfeuerwehr vor und begleitet dieses traditionelle Ereignis. Symbolisch steht der Funken auch für das Vertreiben des Winters und das Herbeisehnen des Frühjahrs.

Die letzten Jahre konnte auch der Funken teilweise nicht stattfinden. Tagelang hat es in das vorbereitete Holz hineingeregnet, so daß er nicht brannte. Oder wie im Jahr 2019 stürmte ein Orkan über Deutschland, so daß der Funken teilweise abgesagt wurde. Der Funken fand bis vor einigen Jahren nur am Sonntag nach Aschermittwoch statt. Um aber auch Familien mit Kindern zu diesem Ereignis zu begeistern wurde der Funken auf Samstag Abend vorverlegt.

Feuer – schön anzusehen, wenn es kontrolliert brennt.

.

Der Funken brennt und raucht.

 

.

Funkenflug fotografisch festgehalten.

 

Was nicht geplant war, dass Totembäume aufgrund des Funkenfluges Feuer fingen und brannten. Die Jugendfeuerwehr löschte dieses Feuer.

.

 

 

März 10, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Ostereiermarkt

Was Deko des Heimes zu den Jahreszeiten angeht, bin ich eher sehr minimalistisch. Daher fragte ich mich „Warum soll ich auf den Ostereiermarkt ins Bierkrugstadel Bad Schussenried? Ein Blick, ein Beitrag für meine Blogleser? Werbung ist auch nicht mein Ding. Begeisterung sieht anders aus“ – so waren meine eher sperrigen Gedanken auf der Fahrt nach Bad Schussenried. Doch es kam anders. Ich lass mich doch noch begeistern.

Auf der Fahrt vor Kleinwinnaden kann bei klarer Sicht eröffnet sich der Panoramablick auf die Alpen. Da standen sie die ehrwürdigen Berge. Glänzend, von weiß bis bläulich, scharf in der Kontur, die Sonne beleuchtete einen Teilabschnitt dieses Panoramas. Die Berge wirkten optisch viel näher als sonst. Majestetisch. Am Himmel eine Linie, die die dunkelschwarzblaue Regenwolkendecke zeichnete und die Kontur der Berge noch heller wirken ließ. Autos hielten am Straßenrand, um diesen Moment von Licht, Berge, Blau und dunklem Regenband in Ruhe zu bestaunen. Ein kurzer Moment der Naturschönheit, die alle sonstigen Gedanken verdrängt. Wunderschön. Meine Kamera hatte ich nicht dabei.

In Bad Schussenried angekommen, war es kein Problem einen Parkplatz zu bekommen. Überfüllt wirkte der Markt nicht. Zwei Euro Eintritt kostete die Ostereierausstellung. In der zünftigen Festhalle waren mehrere Reihen mit verschiedensten Ständen von Kunsthandwerkern.

 

Jeder zeigte eine Besonderheit, was er aus den ausgeblasenen Eiern künsterlisch kreiierte. Die Liebe zum Detail, die Feinheit der Arbeiten, die Ausdauer und Präzision der Eiermaler ist erstaunlich. Anfassen geht nicht, da die Kunstwerke sehr zerbrechlich wirken. Fotografieren ist fast nicht erlaubt und dies wird respektiert. „Zu groß sei der Ideenklau, so eine Kunsthandwerkerin.“ Andererseits denke ich, wer will freiwillig soviel Zeit investieren, um eine Idee nachzumalen. Filigran bemalt oder mit Nadel und Faden besticken. Das Ei mit metallenen Fäden einkleiden. Muster aus der Eischale ausstechen, so daß es wie der Hauch einer Spitze aussieht. Ich schaue, ich staune und begeistere mich für diese vielen verschiedenen Form aus dem Ei ein Kunstwerk zu machen. Schmunzeln musste ich über fotorealistische Katzenporträts. Auch ein heulender Wolf auf einem Riesenei war zu sehen. Ob christliche Themen oder aus der Märchenwelt, es gibt kein Motiv, dass nicht auf ein Ei gemalt werden kann.

In einem Raum präsentierte Zuckerbäcker Gut aus Bad Wurzach traditionelle Zuckerhasen in den Farben Rot, Caramel und in Dunkelbraun. Wie sie schmecken werde ich später ausprobieren.

 

Verena Keller verkauft die ausgeblasenen Eier, die Grundlage für das künstlerische Werken. Dabei haben die Eier schon von Natur aus sehr schöne Farben. Hühnereier sind weiß oder braun. Ein Rebhuhn oder ein Fasan brüten in freier Wildbahn in erdfarbener Umgebung, somit haben auch die Eier diese Farbe.

ausgeblasene Eier von verschiedenen Vögeln. Rechts oben, die gescheckten Wachteleier, rechts unten erdfarbene Fasaneneier

Die Eier des Schwans sind grünlich, die Eier der Ente eher bläulich, da die Vögel in Ufernähe brüten. Der Emu lebt in Australien, die Naturfarbe seiner Eier ist dunkelgrün bis schwarz. Diese sind also nicht bemalt, sondern es ist die Tarnfarbe des Bodenbrüters Emu.

Im Bild links zartgrüne Nandu-Eier, in der Mitte dunkelgrüne Emu-Eier und rechts weiße Straußeneier


.

Ebenfalls hatte sie „Hexeneier“ ausgestellt. Früher wußte man es nicht besser und hatte diese „ungewöhnlichen Eiformen“ weggeworfen und es rangten sich Mythen darum. Tatsächlich hatte das Huhn beispielsweise eine Bronchitis. Die ungewöhnliche Form entstand, da das Huhn beim Entstehen des Eies unregelmässig presste. Die Schale dieser Eier ist nicht ganz so stabil wie die klassische Form.

Fasziniert war ich auch von den aufklappbaren 3D-Faltkarten von der kreativen Künstlerin Julia Niepmann-Eisenlauer aus Aulendorf. Sie erklärte wie anhand von vorgezeichneten Linien, Punkten und einem kleinen Messer die vorderen Linien geritzt und auf der Rückseite geritzt wird und sich somit die Faltung ergibt. Näheres zum Nachmachen ist in ihrem Buch „Phantasievolle Weihnachtskarten“ zum Schneiden, Falten, Aufstellen Schritt für Schritt erklärt. Bei hat mir die Papierarchitektur sehr gefallen, wobei sie auch österliche Motive und Skultpuren sowie Schmuck im Angebot hatte.

Nach oberschlesischer Kratztechnik bemalt

Yvonne Strauß aus Crailsheim kratzte nach Wunsch des Käufers noch den Namen auf das Ei. Ein Herr hat für alle seine Frauen zu Hause (Ehefrau, Tochter, Enkelinnen) ein Ei mit dem Namen beschriften lassen.
Die Muster sind nach traditioneller oberschlesischer Tradition bemalt, pardon gekratzt. Diese Technik hat sie schon als Kind gelernt. Als Malerin hat sie auch große Eier inspiriert von großen Künstlern der Kunstgeschichte bemalt und ausgestellt.

Inspiriert von den vielen Arten ein Osterei zu gestalten wählte ich ein Päckchen Farbe aus mit verschiedenen Farbschnipseln. Diese können mit einem kleineren Aufwand an das rohe Ei angeheftet werden und beim kochen die Farbe an die Schale abgeben. Ergebnis wäre eine marmorierte Farbe für das gekochte Ei. Ein Versuch ist es wert, soviel Geduld habe ich. Frohe Ostern, wenn es dann soweit ist.

 

März 3, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Fasnet und andere Gedankenblitze

Tatsächlich war ich dieses Jahr wieder auf einer Frauenfasnet. Schee wars. Vorallem die Ummendorfer Showtanzgruppe hat mich zu Jubelschreien gelocket. Auch sonst war Unterhaltsames dabei. Nächstes Jahr also wieder dabei, dann ist der Schmotzige Donnerstag am 20. Februar.
Der Spruch: Brave Mädchen kommen in den Himmel und böse überall hin … fiel mir ebenso ein zum Programm. Von daher war den Frauen an der Ummendorfer Fasnet zwar nach dem Motto: „Reif für die Insel“, doch so lieb und brav wie sie ihr Programm gestalteten … kommen sie nicht überall hin. 😉

Ach und ganz nach Kurt Tucholsky:
Entweder du liest eine Frau, oder du umarmst ein Buch, beides zugleich geht nicht.

Wünsche Dir eine gute Woche.

Februar 22, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Jubiläumsumzug Schemmerberg 2019

Die Narrenzunft Brühlhund in Schemmerberg wurde am 6. März 1994 gegründet und veranstaltete einen Jubiläumsumzug am 17. Februar an der 75 Narrenzünfte aus dem Allgäu, dem Bodenseeraum und aus Oberschwaben teilnahmen. Strahlender Sonnenschein und die Vielfalt der Schnitzereien der Masken, Larven und Hexengesichter, die so typisch sind für die schwäbisch-alemannische Fasnet.

Nachfolgend eine Bildershow.

Februar 17, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Narrenumzug Wolfegg

Jedes Wochenende ist in Oberschwaben einer der vielen schwäbisch-alemannischen Narrenumzüge. Jedes Mal denke ich, ein Video über so einen Umzug wäre schön. Doch dann wird es schwieriger die Vielfalt der Masken festzuhalten. Mit dem Foto kann ich von jeder teilnehmenden Narrenzunft, die verschiedene Gruppen hat die Maske, Larve sowie Häs fotografieren. Daher immer noch Bildershow. Meine Fotos zeigen eher die Vielfalt der Masken und weniger die Stimmung mit den verschiedenen Musikkappellen, die übrigens aufgenommen teilweise sehr ohrenunfreundlich klingen. Wenn man aber dabei steht hat und mitschunkelt ist das was anderes.

Nachfolgend wie ein Plätzler aus Altdorf-Weingarten hier die Karpatsche schnellen läßt:

Und wer die Vielfalt am Beispiel des Narrensprungs in Wolfegg am 10. Februar 2019 sehen möchte …

Februar 4, 2019
von upperswabia
Keine Kommentare

Kunst Ausstellungen Februar + März 2019

Schon lange nicht mehr in einer Kunst Ausstellung in der Region zwischen Bodensee und Ulm gewesen?

Dann nachfolgende Inspiration:

Albstadt
Geograph und Wolkenfänger
FELIX HOLLENBERG (1868–1945)
Maler-Radierer zwischen Niederrhein und Schwäbischer Alb
Ausstellungsinfo  – bis 28. April 2019
Das Geheimnis der Landschaft
Original-Radierung in Deutschland um 1900
Sammlung Volker Lehnert, Witten
Ausstellungsinfo – bis 28. April 2019
Otto Dix, der Pinsel und der Zeichenstift
Ausstellung  – bis 1. September 2019
Herr Zinen spricht mit seinen Bäumen
Die Schenkung Brigitte Wagner – eine Auswahl
Ausstellung  –  bis Frühjahr 2019
Öffnungszeiten: Di – Sa, 14 – 17 Uhr, So + Feiertag 11 – 17 Uhr
Ort: Städtische Kunstsammlungen – Galerie Albstadt, Kirchengraben 11, 72458 Albstadt

 

Bad Saulgau
N.N.

Ausstellungsinfo –  Umbauarbeiten bis 3. Februar 2019
Öffnungszeiten:  Di – So, Feiertag 14 – 17 Uhr
Ort: Städtische Galerie Fähre im Alten Kloster, Hauptstr. 102/1, 88348 Bad Saulgau


Bad Schussenried

Krippenausstellung
Ausstellungsinfo – bis 10. März 2019
Öffnungszeiten: Di -Fr von 10-13 Uhr und 14-17 Uhr
Sa + So + Feiertag von 10-17 Uhr
Ort:  Kloster Bad Schussenried, Neues Kloster 1, 88427 Bad Schussenried (Anfahrt)


Bad Waldsee
Sibylle Möndel – Malerei und Siebdruck
Ausstellung – bis 17. Februar 2019
Steffen Dietze – Fotografie
Ausstellung  – vom 17. März bis 28. April 2019
Öffnungszeiten: Täglich von 10 bis 19 Uhr
Ort: Kunstraum Kleine Galerie im Haus am Stadtsee, Wurzacher Str. 53, 88339 Bad Waldsee

Biberach
Luis Dilger, cities and trails
JUNGE KUNST IN DER GALERIE
Ausstellung – vom 16. Februar bis 13. April 2019
Öffnungszeiten: Di, Do und Fr 13 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
Ort: Stiftung BC – pro arte, Bismarckring 66, 88400 Biberach

Jakob Bräckle: »Meine einfache Landschaft«
Ausstellungsinfo – vom 10. November bis 22. April 2019
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr; Do 10 – 13 Uhr und 14 – 20 Uhr, Sa, So 11 – 18 Uhr
Ort: Museum Biberach, Museumstraße 6, 88400 Biberach an der Riß

Jolanta Switajski – Figurativ, Holzskulpturen
Ausstellung bis 15. Februar 2019
ULLA MROSS –
Malerei, Grafik
Ausstellung vom 16. Februar bis 16. März 2019
Ort: Galerie für Zeitgenössische Kunst, Pfluggasse 9, 88400 Biberach

N.N.
Ausstellungsinfo
Öffnungszeiten: Mi – Fr, 14 – 17 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr
Ort: Kunstverein, Komödienhaus am Viehmarktplatz, 88400 Biberach


Burgrieden-Rot

Magie und Ritual und Bendedikt Hipp
Ausstellungsinfo – bis 10. Februar 2018
Inspiration Meisterwerk + Piratin Presence
Ausstellungsinfo –  vom 3. März bis 10. Juni
Öffnungszeiten: Mi – Sa von 14 – 17 Uhr, Sa + So + Feier von 11 bis 17 Uhr
Ort: Museum Villa Rot + Kunsthalle Rot, Schlossweg 2, 88483 Burgrieden-Rot


Ehingen – Schloss Mochental
Ausgewählte Werke aus dem Spektrum der Galerie
Ausstellung – bis 3. März 2019
Öffnungszeiten Di – Sa, 13 – 17 Uhr, So + Feiertage 11 – 17 Uhr
Ort: Schloss Mochental, 89584 Ehingen


Isny

Friedrich Hechelmann
Dauerausstellung
Öffungszeiten: Mi-Fr 14-18 Uhr; Sa+So+Fe 11-18 Uhr
Ort: Kunsthalle / Städtische Galerie im Schloss, Schloß 1, 88316 Isny im Allgäu


Leutkirch
Clemens Heinl und Manfred Mahsberg

Skulptur und Malerei
Ausstellungsinfo – vom 3. Februar bis 17. März 2019
Vernissage: Sonntag, 03. Februar 2019, 15.00 Uhr

Ingrid Butschek
von Zebraschweinen und anderen SchaukelTieren
Ausstellungsinfo – vom 4. März bis 28. April 2019
Eröffnung: Sonntag, 24. März 2019, 15.00 Uhr
Öffnungszeiten: Sa + So 11 – 16 Uhr und nach Vereinbarung
Ort: Galerie & Atelier Dorothea Schrade, Galerie im Adler, In der Vorstadt 18 (direkt an der B45), 88299 Diepoldshofen bei Leutkirch

Memmingen
Jadranka Kosorcic Status Quo

Blind Date mit dem Kunst Additum 2018/19 des Vöhlin-Gymnasiums,MM
Ausstellung – bis 22. April 2019
Monica Germann & Daniel Lorenzi: Dreht sich die Spiegelkugel zum Punktlicht
Ausstellung – bis 19. Mai 2019
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, Sa, So, Feiertag 11 – 17 Uhr, Do 13 – 19 Uhr
Ort: MEWO Kunsthalle, Bahnhofstrasse 1, 87700 Memmingen

 

Messkirch
Dauerausstellung – Kreisgalerie
Ausstellungsinfo
„Drei Malerfreunde von der Oberen Donau“
Ausstellungsinfo – bis 17. Februar 2019
Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag sowie feiertags jeweils 13 bis 17 Uhr
Ort: Kreisgalerie Schloss Meßkirch, Kirchstraße 7, 88605 Meßkirch

Ravensburg
Martha Jungwirth. Panta Rhei
Ausstellungsinfo – bis 24. Februar 2019
Pierre Alechinsky
Präsentation Sammlung Selinka
Ausstellungsinfo – bis 24. Februar 2019
Öffnungszeiten. Di-So 11 – 18 Uhr, Do 11 – 20 Uhr
Ort: Kunstmuseum Ravensburg, Burgstaße 9, 88212 Ravensburg


Tuttlingen
Beatrice Adler vom Wegrand

Ausstellungsinfo – bis 10. Februar 2019
NUNZIO DI STEFANO – Skulptur
Ausstellungsinfo – vom 16. Februar bis 28. April 2019
Öffnungszeiten Di – So, 11 – 18 Uhr
Ort: Städtische Galerie / Kunstkreis Tuttlingen e.V., Rathausstr. 7, 78532 Tuttlingen


Ulm
Ausgang offen – Neues aus der Sammlung
Austellungsinfo – bis 6. Oktober 2019
Öffnungszeiten: Di – So, 11 – 17 Uhr, Do 11 – 20 Uhr
Ort: Kunsthalle Weishaupt, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1, 89073 Ulm

Kunstverein Ulm
Lotte Günther, kreisen
Ausstellung – vom 17. März bis 28. April 2019
Yvonne van Acht
Zwischen Göttern und Menschen – Trojas Transzendenz
Ausstellungsinfo – vom 25. November bis 6. Januar 2018
Öffnungszeiten: Mi-Fr 14-18 Uhr; Sa+So 11-17 Uhr
Ort: Kunstverein Ulm e.V. – Schuhhaussaal, Kramgasse 4, 89073 Ulm


ULM – Museum Ulm
Like Me!

Ulmer Freundschaftsbücher aus vier Jahrhunderten
Ausstellung – bis 28. April 2019

Studio Restaurierung: Vorhang auf für Magdalene Besserer
Restaurierung eines Portraits aus dem Jahr 1630
Ausstellung – bis 22. April 2019

OBUMBRO
SchattenKunst ComputerSpiel
Ausstellungsinfo– vom 11. April bis 28. April 2019

Von Zauberwesen, Ungeheuern & Gespenstern
Mythen und Legenden im japanischen Farbholzschnitt des 18. und 19. Jahrhunderts
Ausstellungsinfo – vom 24. November bis 17. Februar 2019
Öffnungszeiten: Di – So 11 – 17 Uhr, Do 11 – 20 Uhr
Ort: Museum Ulm, Marktplatz 9, 89073 Ulm


Ulm

KUNST BEWEGT – 8 Positionen kinetischer Kunst
Ausstellung – vom 9. Februar bis 9. März 2019
Öffnungszeiten: Di – Fr 13 – 18 Uhr; Sa 11 – 15 Uhr
Ort: Galerie Tobias Schrade, Auf der Insel 2, 89073 Ulm