Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

BUGA – die Bundesgartenschau in Heilbronn

| Keine Kommentare

Die Bundesgartenschau in Heilbronn ist noch einen Monat. Am 6. Oktober 2019 schließt sie. Es ist zu hoffen, dass dieses wirkungsvolle Gelände, dieses entstandene wertvolle Naherholungsgebiet für Heilbronn erhalten bleibt und weiter genutzt, gepflegt, bestehen kann. Es ist erholsam dort zu verweilen. Und während in Oberschwaben die Regentropfen sich zeigten, schien in Heilbronn die Sonne – soll heißen ein Ausflug im Ländle kann auch Wetterwechsel bedeuten.

 

.
Gründe für einen Besuch der BUGA ( Bundesgartenschau) in Heilbronn

Für Freunde des Gartens ist so eine professionell angelegte Präsentation von Blumen, Sträuchern, Bäumen eine Augenweide. Es ist inspirierend wie bekannte Blütenformen in der Kombination von Gräsern und anderen Blumen ihre Einzigartigkeit präsentieren. Die Opulenz der Farben, die die Pflanzen mitbringen und auch in der Kombination mit den Kontrastfarben von anderen Pflanzen. Es fasziniert und öffnet die Augen für Farben, Formen, Konstraste und auch unser Geruchssinn entdeckt unbekannte Düfte. Die Gartenschau zeigt wie unser Lebensraum mit Pflanzen gestaltet werden kann.

 

.

.
Inspiration wie kleine Gärten gestaltet werden können
Die wenigsten haben zwar so große Gärten, dass diese weitläufigen Farbenspiele angelegt werden können, doch es wurden auch Alternativen von kleinen Gärten präsentiert. Urban-Gardening, was kann ich auf meinem Flachdach an nützlichen Pflanzen für die Küche anbauen wurden ebenfalls vorgestellt.

.

Rosen blühen immer noch sehr üpig

Der angelegte Rosengarten war sehr beeindruckend, weil die Rosen alle noch in voller Blüte stehen.
In Oberschwaben zeigen sich die letzten Blüten der verschiedenen Rosensorten. Sie trotzden in ihrer Anmut frühmorgens und der herbstliche Nebel reckelt sich um die Blütenknospe. Da scheint in Heilbronn nicht so zu sein. Noch nicht.

.

Kunst
Auf keiner Gartenschau – egal ob Landesgartenschau oder Bundesgartenschau sind mir so unterschiedliche Kunstobjekte aufgefallen. Es wurde sogar ein eigener Flyer für die Kunst ausgegeben.
Das Gelände ist weitläufig und so hab ich vermutlich noch gar nicht alle entdeckt.

 

.

Wasser, Wasserläufe und der Neckar – sogar eine Bootsfahrt ist auf der BUGA möglich

Mein Ansporn war zu Laufen. Die Wartespur der Menschen für das Boot war mir zu lang, ich wollte weitergehen. Doch meine Empfehlung wäre, gerade bei Menschen, die etwas Gehwege abkürzen wollen, dieses Bootsfahrtangebot zu nutzen.

.
Es ist beneidenswert, wenn ein Stadt wie Heilbronn den Neckar so in das Naherholungsgebiet einbinden kann. Ich war vielen Jahren öfters in Heilbronn, doch diese schöne Stadtseite von Heilbronn blieb mir bis zum Buga-Besuch komplett verborgen.
.
Pflanzen in der Landwirtschaft

Auch da lernte ich dazu. Einige der Pflanzen, die heute angebaut werden hätte ich nicht erkannt, wenn sie auf einem Acker wachsen. So wie die Pflanzen Amarant oder Quinoa. Umso wichtiger für Menschen, die zwar auf gesunde Lebensmittel achten, doch diese in ihrem Wachstum auf dem Acker noch nicht gesehen haben.

 

Und es war putzig den Bienen zuzuschauen, wie sie in die Blüte einer Artischocke reintauchen und fasst verschwinden. Wieder rauskrabbeln, um erneut einzutauchen.

.
Architektur auf dem Gelände.

Auf dem Gelände sind einige Wohn- und Bürogebäude entstanden, die einen Anspruch an Nachhaltigkeit entsprechen sollen. Modern und doch unkonventionell.

.
Friedhof-Grabgestaltung
Eigentlich ging ich nicht auf die BUGA um Grabgestaltung zu sehen. Doch die gezeigten Mustergräber gehören zu den Highlights. Sei es der Grabstein oder auch die Anordnungen und Verwendung der Pflanzen auf dem Grab. Ich war dieses Jahr bedingt durch Beerdigungen öfters auf Friedhöfen, doch diese Art von Grabgestaltung war für mich neu. Das Grab als Kunstwerk.
Allerdings muss ich zwei Frauen zustimmen, die sagen, dass sie das zeitlich nicht schaffen würden, die Pflänzchen in dieser Form zu trimmen, dass es immer so perfekt aussieht. Doch es gibt ja spezialisierte Friedhofsgärtner.

.

Tag der Schöpfung

Das war eher Zufall, dass dieser Gedenk-Tag mit meinem BUGA-Besuchstag zusammenfiel. Trotzdem gut zu wissen. Die christlichen Kirchen haben 2010 beschlossen immer am ersten Freitag im September den Tag der Schöpfung zu feiern. Es war somit das zehnjährige Bestehen dieses Tages, der erstmals in eine größere Veranstaltung integriert wurde. Einen Tag des Dankes, der Lobpreisung und auch dem Innehalten was man selbst für den Erhalt der Schöpfung tun kann. Aus diesem Anlass sprach auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Festrede auf der BUGA.

Eines seiner Zitate:
„Es muss teuer werden, das Klima zu zerstören, und sich lohnen, das Klima zu schützen“.

Weiter ermahnte er, dass beispielsweise das Fliegen nicht verdammt werden soll, sondern das Kerosin verteuert und regenerative Treibstoffe entwickelt werden sollen. Es soll auch nicht das Auto verteufelt werden, es sollen emissionsfreie Alternativen angeboten werden.

 

.

Bahnfahrt zur BUGA nach Heilbronn

Ich fahre gerne mit der Bahn. Auch wenn es sein kann, dass auf der Hin- oder Rückfahrt irgendetwas nicht ganz so optimal läuft. Und ich daher auch mal etwas verärgert bin. Doch die Sicherheit, dass mit der Autofahrt alles pünktlich und ohne Hindernisse passiert, ist ebenfalls nicht gewährt.

Weiterhin ist es eine sehr schöne Bahnstrecke. Kleine Dörfer und Städtchen, deren Ansicht teilweise überraschend schön sein kann. Dann entlang des Neckars, vorbei an Felswänden oder im Wechsel rechts oder links die Weinberge. Wie das wohl im Herbst aussieht. Und wie es sich anfühlt mal auf dem Neckar eine Tagesfahrt zu machen?

Empfehlenswert also die die Bahnfahrt auf die BUGA nach Heilbronn.
Es gibt ein Kombiticket: Bahnfahrt plus BUGA-Eintritt. Das Bahnticket gilt für alle Nahverkehrszüge und egal woher aus Baden-Württemberg. So ist die Fahrtzeit von Oberschwaben mit der Bahn kürzer als mit dem Auto. Und es gab keine Verzögerungen oder Verspätungen auf dieser Fahrt. Und auch die Kosten => ein Schnäppchen.

Klassisch, ohne Kenntnis des speziellen Angebotes:
Für einen Erwachsenen mit dem Baden-Württemberg-Ticket 24 Euro plus BUGA-Eintritt 23 Euro.
DAS BUGA-Ticket … kostet 30 Euro (Bahnfahrt und Eintritt inklusive) !!!

Buchbar siehe https://www.bahn.de/p/view/angebot/regio/regionale-tickets/bawue/kombiticket-buga.shtml

Übrigens ab Hauptbahnhof Heilbronn kann zu Fuß (700 Meter) zum Innenstadt-Eingang der BUGA gelaufen werden. Es startet vor dem Hauptbahnhof die S-Bahnlinie 4 zu den drei Eingängen der BUGA. Mit dem Bahnticket und/oder BUGA-Eintrittsticket können zudem alle öffentlichen Verkehrsmittel gefahren werden.

 

Experimenta

Das neu gebaute Wissenschafts-Museum ist ebenfalls an der BUGA. Es lohnt einen eigenen Besuch. Es werden 275 Möglichkeiten für kleine und große Entdecker zum Ausprobieren angeboten. Diese Science Museen habe ich vor 20 Jahren im Ausland kennengelernt. Und mit meinen Kindern habe ich gelernt, dass wenn selbst ausprobiert, getüfftelt, interaktiv etwas getestet werden kann – es viel mehr Spaß macht als theoretische wissenschaftliche Texte zu lesen.
Wir haben die Experimenta noch nicht besucht. Erfahrungsgemäß waren wir in diesen Science-Museen einen ganzen Tag und nutzten die Öffnungszeiten komplett aus. Es wurde einfach nicht langweilig.

Mehr Informationen unter https://www.experimenta.science/

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.