Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

Ehemaliges Kloster Heiligkreuztal bei Altheim Riedlingen

| Keine Kommentare

Es ist ein erholsamer Ort, im Garten, im neu angelegten Kräutergarten zu laufen, die kleine Kapelle, die Kirche sowie das Areal. In der Gaststätte kann ein Kaffeepäuschen genommen oder auch zünftig gegessen werden. Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Heiligkreuztal liegt im gleichnamigen Teilort der Gemeinde Altheim bei Riedlingen ist heute eine Tagungsstätte. Im Garten, das Labyrinth, die Kirche und das Museum laden ein. Oft hat auch der kleine Büchermarkt geöffnet, der gebrauchte Bücher anbietet, bezahlt wird im Klosterlädle.

Die erste Ansiedlung im heutigen Heiligkreuztal war im Jahre 1227. Eine Beginengesellschaft aus Altheim lebte dort. Im Jahre 1204 wurde die Aufnahme in den Klosterverbund zugestimmt. Den Namen Heiligkreuztal erhielt das Kloster 1231. Der Sage nach wurde ein Splitter vom Kreuz Jesu Christi an das Kloster gestiftet. Die erste Äbtissin, die auch finanzielle Zuwendungen mit ins Kloster einbrachte, trug den Namen Hailwilgilde. Sie war die Schwester des Grafen von Grüningen-Landau, den größten Stiftern.

Da vorallem Töchter aus reichen Adelsfamilien aufgenommen wurde, konnte das Kloster umliegende Höfe und Ortschaften erwerben. Die erste Klosterkirche wurde 1256 geweiht und zwischen 1315 und 1319 wurde die hochgotische Klosterkirche gebaut. Bis zu 125 Nonnen lebten im Kloster, das den Zisterzienserinnen angehörte. Zweihundert Jahre später baute die Äbtissin Veronika von Rietheim es zu einer spätgotischen Anlage um, wie sie heute weitgehenst noch zu sehen ist.

In seiner Geschichte wurde das Kloster mehrere Male geplündert im Jahre 1552, 1632 und 1796.

Ende des 18. Jahrhundert gehörten die Orte Andelfingen, Beuren, Binzwangen, Ertingen, Friedingen, Heiligkreuztal, Hundersingen und Waldhausen zum Kloster.

Im Zuge der Säkularisation 1803/1804 gehörte das Kloster zum späteren Königreich Württemberg und wurde aufgelöst. 1843 verlässt die letzte Nonne das Kloster.

Danach wurde das Territorium unterschiedlich genutzt (Landwirtschaft, Brauerei, Gaststätte, Schule, Rathaus). Seit 1972 wird es als Bildungs- und Tagungsstätte genutzt.

Ort: Tagungshaus Kloster Heiligkreuztal, Am Münster 7, 88499 Altheim-Heiligkreuztal

Weitere Links und Infos:
Heiligkreuztal

Ein Ausflug lässt sich gut verbinden mit einem Besuch in dem nahen Riedlingen.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar