Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

Kreuzberg Ummendorf – Wallfahrtsorte Oberschwaben

Auf dem Hügel war schon 1554 eine kleine zerfallene Burg. Im Jahre 1880 kam der Pfarrer Dr. Engelbert Hofele (*1836, +1902) ins oberschwäbische Ummendorf und entdeckte diesen Hügel. Hofele war Pfarrer, Schriftsteller, Kunstmäzen, Reiseführer. Er reiste viel in der Welt. Auf einer Pilgerreise nach Palästina reifte in ihm der Wunsch in Ummendorf einen Wallfahrtsort zu schaffen, an dem nicht nur die Kreuzweg Stationen von Jesus Christus gezeigt werden sollen, sondern das ganze Leben von Jesus Christus.

Zu Hause wieder angekommen, begann er mit der Umsetzung seines Lebenswerkes. 1892 wurde der Kreuzberg eingeweiht. Neben den klassischen 14 Stationen des Kreuzweges, ließ er eine Kapelle, eine Loretokapelle, eine Taufgrotte,  eine Lourdes-Grotte, eine Ölberggrotte. Er nannte ihn selbst „Monumental-Kreuzberg“.

Die nachfolgenden bewegten Bilder zeigen ein Detailbild von Jesus in der Ölberggrotte, sowie die 14 Stationen des Kreuzweges. Ein Foto zeigt die Lichtquellen an der Gibelwand der neuen Kapelle, die 2013 eingeweiht wurde. Das runde Fenster ist ein Original-Fenster aus der ehemaligen Kapelle.

Im letzten Foto wir die Ansicht auf die Kapelle gezeigt, die auf die Auferstehung Jesu hinweist. Die mittig geteilte Wand vor der Kapelle symbolisiert zwei Ideen: Zum einen stellt er den zerrissenen Vorhang im Tempel dar, zum anderen den Stein vor dem leeren Grab.

Neben der kleinen Kapelle steht der dreiteilige Glockenturm mit der Glocke aus der alten Kapelle.

Link zur Webseite des Fördervereins Kreuzberg Ummendorf e.V.
Ort: Kreuzberg Ummendorf, Am Kreuzberg, 88444 Ummendorf

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditEmail this to someone

Kommentare sind deaktiviert.