Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

Waldburg

| Keine Kommentare

Waldburg - oberschwaben-welt - Foto Inge Veil-Köberle

Waldburg – oberschwaben-welt

Waldburg ist eine Gemeinde im Landkreis Ravensburg. Sie wird auch als “das Tor zum Allgäu” genannt.  Dort wo das Gras güner und die Hügel hügeliger sind. Das Dorf hat über 3.100 Einwohner.

Weit sichtbar ist die Waldburg, die Burg liegt auf einer Höhe von 772 m Höhe. Sie erlaubt je nach Wetterlage eine Fernsicht bis zum Hohentwiel nach Singen, ins Alpenvorland und in die Schweizer Berge. 1996 wurde die Burg der Öffentlichkeit wieder freigegeben. Zuvor war sie mit Baumbestand eingewachsen, sozusagen im Wald versteckt. Sie gehört zu den besterhaltensten Burganlagen in Deutschland und verbirgt ungewöhnliche Geschichte.

Als weiterer Hingucker ist das Museum für Indianistik von Alois Weber im Ort angesiedelt.
Es ist ein privates Museum. Weber führt nach Anfrage durch die Ausstellung. Ein Zitat, dass er ihm Zusammenhang seiner Forschungen der Indianer in Nordamerika, den Ureinwohnern entdeckte und ihm wichtig ist:

Will man die eingeborenen Völker und ihre Überlieferung verstehen, so muss man ihren Glauben, ihre Einsichten, Vorstellungen, Ideale, Werte, Einstellungen, und Gesetze studieren.

Erwähnenswert ist auch die Waldburger Sternwarte. Es gibt eine Website, die Führungen und aktuelles rund um die Sterne anbietet.

Eine Besonderheit sind in Oberschwaben die Streuobstwiesen. So gibt es auch in Waldburg einen Obstlehrpfad mit 40 verschiedenen Obstbäumen. Jede Baumart hat ein Hinweisschild zur Herkunft, Reife und zur Verwendung des Obstes angebracht.

Das Dorf veranstaltet im Juli einen Mittelaltermarkt, und seit vielen Jahren im August den Oberschwäbischen Töpfermarkt. Zahlreiche Menschen aus ganz Oberschwaben bestaunen die vielen Stände und der eine oder andere hat etwas für den Garten oder fürs Haus gefunden. Ganz nach dem Motto:  Jedes „Häfele“ findet auch ein „Deckele“.

In der Burg befindet sich ein Restaurant, das von Gruppen angemietet werden kann. Bei sternklarer Nacht, nach deftigem Ritteressen empfielt es sich einen Blick vom Burgturm. Eine Lichterkette deutet das schweizer Bodenseeufer an, während in der Ferne ein Lichtermeer die Stadt Konstanz anzeigt. Mit Blick auf Oberschwaben sind die vielen kleinen Lichthäufchen der Dörfer in dem Umland zu sehen, vorausgesetzt der Flughafen in Friedrichshafen ist sparsam beleuchtet. So wirken in dunkler Nacht die Lichter leuchtender.

Südlich vom Dorfrand in Waldburg liegen die Freilaufgehege der Straußenfarm sowie dessen Hofladen. Beindruckend diesen hunderten Laufvögeln bei ihren Bewegungen auf der Weide zuzuschauen. Sie sind sehr neugierung und schauen meist gleich nach, wer dort am Zaun steht und zuschaut.

Lage von Waldburg

Link zur Gemeinde Waldburg
Link zum Obstlehrpfad Waldburg mit der Waldburger Obstroute Nr. 6
Links zur Sternwarte Waldburg
Link zum Museum für Indianistik

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.