Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

Tiefenhöhle Laichingen

| Keine Kommentare

Die Laichinger Tiefenhöhle auf der Schwäbischen Alb ist die einzige öffentlich begehbare Schachthöhle in Deutschland. Mit 87 Meter Tiefe und einer gesamten Länge von 1.348 Metern gehört sie zu den bedeutendsten Schauhöhlen auf der Schwäbischen Alb.

Die Besucher können über steile Eisentreppen auf 55 Meter Tiefe absteigen. Der 330 m lange Besucherweg führt durch große Hallen und imposanten Schächten. Der Weg, der mit Informationsstelen gesäumt sind wird mit ca. 45 Minuten angegeben. In der Tour kann der geologische Aufbau der Kalksteine des Weißen Juras am Anfang bis zum kompakten Riffelkalk eher am Ende der Höhle erkannt werden. Der Fels in der Sandhalle hat eher eine raue Oberfläche. Später dann wirkt der Kast kompakt und massig.

Die Temperatur in dern Höhle ist konstant bei 8 bis 9 Grad Celsius. Es ist faszinierend wie die Oberflächen der Felsen aussehen. Der über 100 Meter hohe Schacht wirkt beeindruckend, wobei es trotz Beleuchtung nicht realisierbar ist, wie hoch dieser Schacht tatsächlich ist. Die Tiefenhöhle ist keine Tropfsteinhöhle. Allerdings ist der Streuselkucheneffekt zu sehen. Der Name kommt von den kugeligen Sinterformen, kleine Knpfe oder Perlen auf dem Stein. Sinter ist die mineralische Ablagerung von Kalk. Aus Sinter, aus vielen Ablagerungen entsteht Tropfstein. Ebenfalls zu sehen ist wie sich in dieser Dunkelheit kleine grüne Pflanzen, winzige Mosse, Algen, Farne rund um die Lampen bilden und dies weit unter der Erdoberfläche.

Am Eingang in die Tiefenhöhle, im Rasthaus ist auch ein Museum, das den Aufbau und die Höhlenausmaße zeigt.

Wir haben dieses Angebot nicht ausprobiert, doch es beginnt auch hier ein 11,5 Kilometer langer karstkundlicher Wanderweg, der an Trockentäler und den Besonderheiten der Schwäbischen Alb Landschaft vorbeiführt. Eine Wegbeschreibung gibt es im Museum.

Auf dem Gelände ist zudem der Kletterwald Laichingen, ein großer Spielplatz sowie ein Rasthaus wie auch ein Kiosk am Kletterwald. Es ist ein idealer Ausflugstipp mit kletterfreudigen Kindern für einen Ganztages- oder Halbtagesbesuch mit Höhlenbesichtigung. Übrigens auch für sportliche junggebliebene höhenangstfreie Besucher sehr gut geeignet. 😀

Anfahrt: A8 Stuttgart-Ulm, Abfahrt Merklingen, dann nach Laichingen orientieren. Dort ist die Tiefenhöhle ausgeschildert.
Öffnungszeiten von Palmsonntag bis Ende der Herbstferien von 9 bis 18 Uhr.  Letzter Einlass 17 Uhr.

Adresse: Tiefenhöhle Laichingen, Höhlenweg 220, 89150 Laichingen

Sandhöhle Tiefenhöhle Laichingen

Kalkablagerungen, Sinter

In der Tiefe der Höhle entsteht um die Lampe grünes Leben (Algen, Farne, Moose)

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.