Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

Kulturdenkmal Fachwerkhaus Winterstettenstadt

Beim Vorbeifahren in den Dörfern in Oberschwaben kann es einem passieren ein beeindruckendes Fachwerkhaus zu entdecken. So auch in Winterstettenstadt, ein Dort mit knapp 600 Einwohner. Entlang der Hauptstraße im Dorf (Marktstraße) steht das stattliche Fachwerkhaus „Rief-Haus“.

Bis 2004 war der „Haller’sche Hof“ im Landesverzeichnis der Baudenkmale als „Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung“ eingetragen. Allerdings wurde dieser Eintrag gelöscht und es wird „nur“ noch vom Kulturdenkmal gesprochen.

Das „Rief-Haus“ wurde 1702 von Bürgermeister und Hirschwirt Franz Antoni Rüeff gebaut. Bis 1769 war es eine Gaststätte mit dem Namen „Zum Hirsch“. Das Gebäude war mangels Nachfolger von 1770 bis 1968 im Besitz der Familie Haller, daher ward es lange auch als „Haller’sche Hof“ genannt.  In den Jahren 1972 und 1973 sowie zuletzt im Jahr 2002 wurde das Fachwerkhaus von renoviert. Die Gemeinde nutzt das Haus als Mehrzweckhalle und seit  30. November 2002 trägt es den Namen „Rief-Haus“, nach seinem Erbauer.

Das Gebäude ist 30 Meter lang und 15,5 Meter breit. Der Frist ist 16 Meter hoch. Im Erdgeschoß befindet sich ein großer Raum, die Mehrzweckhalle, in der mehrere hundert Menschen Platz nehmen können. Bei den letzten Renovierungen wurde das braune Fensterglas entfernt und weiße Fenster mit Klarglas eingefügt. Die Halle kann für größere Feierlichkeiten angemietet werden.

Ort: Fachwerkhaus „Rief-Haus“, Marktstraße 17, 88456 Ingoldingen-Winterstettenstadt

Rief-Haus Winterstettenstadt 01

Fachwerkhaus Rief-Haus in Winterstettenstadt 01

Rief-Haus-Winterstettenstadt 02

Ansicht Rief-Haus Winterstettenstadt

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditEmail this to someone

Kommentare sind deaktiviert.