Oberschwaben-Welt

Kultur Leben Ausflüge

Erntedankteppich Ummendorf

| Keine Kommentare

Jedes Jahr zur Erntedankzeit wird der Erntedankteppich in der katholischen Kirche Sankt Johannes Evangelist in Ummendorf bei Biberach an der Riss erstellt. Die engagierten Frauen der katholischen Kirchengemeinde, die diesen Teppich aus Samen und Naturmaterialien errichten haben, wählten dieses Jahr das Motiv der „Guten Beth von Waldsee“.

Elisabeth Achler wurde 1389 in Waldsee (heute Bad Waldsee) geboren. Ihre Eltern waren Weber. Ihr geistlicher Begleiter, der Augustinerchorherr Konrad Kügelin verhalf ihr zu einer Lehrstelle als Weberin bei einem Ordensmitglied des Franziskus.  Sie lebte in großer Armut und kümmerte sich und die Armen und Kranken an der Pforte. Sie soll 12 Jahre ohne Speise und nur von der Eucharistie gelebt haben. „Die Gute Beth“ war Mitglied im Dritten Orden des Franziskus, ein Laiengemeinschaft, deren Mitglieder sich um die Krankenpflege und der Erziehung widmeten. Elisabeth von Reute, wie sei auch genannt wird, gilt als Mitbegründerin des Klosters Reute.

Sie sagte voraus, dass am Martinstag 1417 ein Papst gewählt wird, der für eine Einheit steht, was nach dem Konstanzer Konzil eintraf. Sie starb an ihrem 34. Geburtstag mit zahlreichen Wundmalen, wie sie Jesus Christus hatte.

Elisabeth wurde 1766 selig gesprochen und gehört zu den wenigen anerkannten deutschen Mystikerinnen. Unter Mystik wird eine Form des religösen Erlebens verstanden. Die Deutsche Mystik war von Bedeutung für die Reformation und die katholischen Erneuerungsbewegungen.

Quelle: Heiligenlexikon

Ort: Sankt Johannes Evangelist, Biberacher Str. 6, 88444 Ummendorf

Erntedankteppich Ummendorf

Erntedankteppich Ummendorf „Die Gute Beth von Waldsee“

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestBuffer this pageShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar